Was ist Podologie?

Podologie stammt aus dem griechischen "podos"und bedeutet "Fuß". Demnach ist die Podologie die Lehre und Wissenschaft vom Fuß. Bei Podologen handelt es sich um Spezialisten der medizinischen Fußpflege. Das heißt das sie qualifizierte Spezialkenntnisse erworben haben.

 

Der Podologe untersucht die Füße und kann so auch vorbeugende Maßnahmen treffen. Er achtet dabei auf Farbveräderungen, Temperatur, Beschaffenheit, Druckstellen, Verhornungsstörungen (Hyperkeratosen), Hühneraugen (Clavi), Hornhautrisse (Rhagaden) und weitere Aufälligkeiten.

 

Bei der Behandlung entfernt der Podologe verrmehrte Hornhautbildung und Hühneraugen mittels Skapeltechnik, welches nur halb so schlimm ist wie es klingt. Deshalb ist die Hygiene in dem Bereich auch besonder wichtig. Weswegen Podologen immer mit sterilen Instrumenten arbeiten müssen. Außerdem sind die so genannten Turbinen- und Nasstechniken Standard in der Podologie.


unterschied zwischen podologe und Fußpfleger

Podologe

  • zweijährige Vollzeitausbildung mit staatlicher Abschlussprüfung
  • medizinische Fußpflege
  • Gesundheitsberuf
  • Erlaubnisurkunde der Gesundheitsbehörde
  • Leistungserbringer von Heilmitteln nach SGB § 124, 125
  • kann Kassenzulassung beantragen

Fußpfleger

  • Kurzzeitausbildung
  • kosmetische Fußpflege
  • Handwerk
  • Gewerbeschein
  • Dienstleister
  • keine Kassenzulassung